[Rezension] Das Glück und wir dazwischen




Titel: Das Glück und wir dazwischen
Autorin: Taylor Jenkins Reid
Genre: Roman
Verlag: Diana
ISBN: 978-3-453-29177-5
Seiten: 400
Preis: 12,99€

(Klappbroschur.
erschienen am 26.06.2017)

Was wäre wenn?
Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist?
Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben - aber wo wartet ihr Happy End?

"Schicksal oder nicht, unser Leben ist noch immer das Ergebnis unserer Entscheidungen."

Das Cover ist richtig schön und ansprechend. Ein tolles, sattes blau und die Blumen dazu mit der etwas verspielten Schrift. Es wirkt frisch, lebensfroh und passt perfekt in den Sommer hinein.

Taylor Jenkins Reid schreibt auf eine Art und Weise, die einfach super erfrischend ist und dazu super leicht zu lesen.
Man kommt sehr schnell voran. Die Sprache ist emotional, ohne dabei zu kitschig zu wirken.
Es sehr erfrischender Schreibstil, der einfach Spaß macht beim Lesen.

Sehr positiv ist, dass die Charaktere alle irgendwo liebenswert sind. 
Alle sind toll durchdacht und haben ihre eigenen kleinen Macken, sind aber dennoch sympathisch.
Mit Hannahs Familie und Ethan fällt es vielleicht etwas schwer sich anzufreunden, aber das ist vermutlich genau so von der Autorin gewollt und darum mag man sie doch irgendwie.
Auch wenn es schon ein Liebesroman ist, sind alle Charaktere erwachsen. Bei keinem hat man das Gefühl, dass in ihm ein kleines hysterisches Kind steckt.
Durchweg durchdachte und erwachsene Charaktere.
Besonders Hannah, Gabby und Henry sind mir ans Herz gewachsen.
(Und Charlemagne, auch wenn sie ein Hund ist. Ein toller Hund.)

Ein wundervoller Roman, der zeigt, dass aus jeder Entscheidung etwas Neues entstehen kann.

Taylor Jenkins Reid hat mit diesem Roman ein wundervolles Werk geschaffen, dass auch irgendwie Hoffnung entfacht, wenn man mal glaubt, dass man falsche Entscheidungen getroffen hat. Am Ende kann doch etwas Gutes daraus werden.

Sie greift die Idee des Multiversums auf.
Demnach gibt es unzählige Paralleluniversen, die sich immer dann abspalten, wenn ein Mensch eine Entscheidung trifft. Je nachdem, wie er sich entscheidet, entwickelt sich das Leben in eine andere Richtung.

Bei Hannah ging es nun in 2 Richtungen. 
In der einen Geschichte entscheidet sie sich auf einer Party, bei ihrer Jugendliebe Ethan zu bleiben, bei der anderen verlässt sie die Party frühzeitig mit ihren Freunden Gabby und Mark. 
Beide Geschichten nehmen einen anderen Verlauf.
Manche Ereignisse geschehen trotzdem, aber auf eine andere Art und Weise. 
Und am Ende steht man mit 2 fertigen Geschichten da. Welche ist nun die schönere?
Wo ist sie glücklicher geworden?

Abwechselnd werden die Kapitel mit den 2 Entscheidungen erzählt.
Einmal Unfall und einmal direkt die große Liebe. Zunächst mag es für den Leser verwirrend sein, aber hat man sich einmal daran gewöhnt, ist es super spannend die beiden Geschichten zu verfolgen.
Am Ende darf jeder für sich entscheiden, welche Geschichte man besser findet und welches Ende man Hannah am meisten wünscht.

Ich für meinen Teil habe diese Entscheidung getroffen.
Man wird auf eine interessante Reise mitgenommen, die mit so viel Liebe aber auch dem nötigen Ernst erzählt wird, was einfach nur berührend ist.

Manchmal lohnt es sich genau über seine Entscheidungen nachzudenken und doch weiß man nie, was einen auf der anderen Seite erwartet. Das Blatt kann sich auf eine völlig andere Weise wenden.
Findet es heraus und begebt euch mit Hannah auf diese Reise.


Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Neuzugänge] August 2017

[Rezension] Rock my Dreams

[Rezension] Spectrum